Verkehrsmuseum eröffnet den neuen Lichthof

von Anett Lentwojt, 17. März 2016

Die Lounge läd zum chillen ein© KDD
Der Lichthof ist auch Eventlocation in Dresden© KDD

Gestern Abend stellte Joachim Breuninger, der Direktor des Verkehrsmuseum Dresden den neuen Lichthof im Johanneum vor. Bisher standen in dem zentralen Raum im Erdgeschoss die Oldtimer vom Museum. Jetzt wurde er umgebaut zu einer Lounge. Reisende können es sich auf bequemen Sitzgruppen gemütlich machen, verschnaufen und dabei einen kleinen Blick in die Eisenbahn-Ausstellung des Verkehrsmuseums werfen. Zusätzlich wird der Raum ab heute als Passage zwischen Stallhof und Neumarkt genutzt. Der Durchgang ist kostenfrei. Diese Nutzungsänderung soll mehr Menschen in das Haus locken und Interesse am Museumsbesuch wecken. 215.000 Besucher zählte das Museum 2015. Zukünftig wird die neue Ausstellungspassage für museale Veranstaltungen genutzt und steht abends als Eventlocation für Firmen und Feiern zur Verfügung. Hier zu feiern ist durchaus attraktiv, der Raum hat ein sehr angenehmes Lichtkonzept, man blickt zu den alten Dampfloks und über einem schwebt ein historisches Fluggerät aus den Anfängen der Fluggeschichte.

Am 19. März 2016 bietet sich eine passende Gelegenheit, die neue Passage auszuprobieren. Am Dresdner Tourismustag lotsen Kinder 10:30 Uhr und 14:30 Uhr durch das Museum. Das ist ein Spaß für die ganze Familie.

Wenig bekannt, seit 2 Wochen arbeitet das Verkehrsmuseum Dresden, gemeinsam mit dem Hygienemuseum, dem Stadtmuseum und den Technischen Sammlungen mit Erstaufnahmestationen für Flüchtlinge zusammen. „Willkommen im Museum!“ ist ein Programm speziell für geflüchtete Familien. Gemeinsam mit der DEKRA und der Polizei gibt das Verkehrsmuseum Nachhilfe für den deutschen Straßenverkehr, speziell für Radfahrer. Da wäre ich gern mal Mäuschen in den Köpfen der neuen Dresdner Fahrradfahrer. Vielleicht sollte man diese Personen gleich zur Entwicklung den Dresdner Radverkehrskonzeptes hinzuziehen, schließlich haben sie noch einen unverbrauchten Blick auf die Stadt.

Ich habe diese neue Passage in den Stadtrundgang Dresden barock(t) mit eingebaut. Dabei erkläre ich gleich die wechselvolle Geschichte des Hauses vom Pferdestall, über Partylocation unter August dem Starken, Gemäldegalerie, Skulpturensammlung bis zum Verkehrsmuseum mit.