Architekturführung Dresden II - entlang der Elbe

Städte mit Flüssen haben immer einen besonderen Charakter. Die Elbe wurde in Dresden seit jeher als Flaniermeile, Erholungsort, Verkehrsweg, Verteidigungsanlage und schließlich aus Repräsentationslinie der prächtigsten Stadtbauten gleichermaßen genutzt.

Die Archtekturführung beginnt im Stadtteil Friedrichstadt, dieser ist derzeit Sanierungsgebiet und starken Wandlungen unterzogen als Arbeiterwohnviertel, alternatives Wohnviertel für Studenten und Neudresdner hinter der Bahnlinie, Industriegebiet und Sportareal mit modernen Hallenbauten. Am Fluss befinden sich seit jeher die Regierungsgebäude aller Zeiten. Das interessante, dem Flusslauf folgende Kongresszentrum ist Spiegel modernen Selbstbewußtseins der Stadt als Handlels- und Forschungsstandort. Der Theaterplatz mit dem Zwinger und der Semperoper das Zentrum der Hochkultur. Den Abschluss findet dieser Rundgang auf der Brühlschen Terrasse mit Blick auf die neu gebaute Synagoge. Sie wurde mit dem Europäischen Architekturpreis ausgezeichnet.

Bahnhof Mitte Streetart Dresden Architektur Friedrichstadt
Kongresszentrum Dresden Stadtführung Architektur
Kongresszentrum Dresden© KDD
Dresden Stadtansicht Elbe Stadtführung Altstadt Architektur
Der Fluss als Element in der Stadtgestaltung© KDD
Yenidze Tabakwaren Dresden Stadtführung
Yenidze - nach maurischen Vorbildern gestaltet© KDD
Zwingerführung Architektur
Sächsischer Barock im Zwinger© KDD
Bahnhof Mitte Streetart Dresden Architektur Friedrichstadt
Kongresszentrum Dresden Stadtführung Architektur
Dresden Stadtansicht Elbe Stadtführung Altstadt Architektur
Yenidze Tabakwaren Dresden Stadtführung
Zwingerführung Architektur

Innenstadt entlang des Flusses - der Fluss als gestalterisches Element

Es handelt sich bei der Führung um einen Querschnitt Dresdner Architektur. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ohne geschichtlichen Hintergrund die Führung nur halb so spannend ist, deshalb ist die Geschichte der Gebäude immer in die Landesgeschichte eingebettet.

Das ist auf der Tour zu sehen

Stationen: Bahnhof Mitte in der Friedrichstadt (Stadtteil im Umbruch) - Yenidze (Islamischer Stil, Martin Hammitzsch) - Kongresszentrum (2004, Zeitgenössische Architektur, Storch,Ehlers und Partner) - Erlweinspeicher (Später Historismus, Hans Erlwein) - Sächsischer Landtag (Zeitgenössische Moderne, Peter Kulka) - Theaterplatz mit Semperoper und Gemäldegalerie Alte Meister (Historismus, Italienische Hochrenaissance, Gottfried Semper) - Zwinger (Sächsischer Barock, Daniel Pöppelmann) - Brühlsche Terrasse (Neobarock, Wallot) - Neue Synagoge (Zeitgenössisch, Wandel, Hoefer und Lorch)

Für wen ist die Tour geeignet?

Diese Architekturführung ist für Quereinsteiger, Schüler Exkursionsfahrten, Studenten und Architekten gleichermaßen geeignet. Sie kann für Gruppen und Einzelpersonen durchgeführt werden.

Was kostet diese Architekturführung?

Preis: 150,00 €

Wie lange dauert die Tour?

ca. 2 Stunden

Wo ist der Treffpunkt?

Treffpunkt: Bahnhof Mitte