Die Saalinhaber in Dresden von 1845 bis 1945

von Anett Lentwojt, 15. März 2019

El Dorade Dresden Stadtführung Altstadt
Ansichtskarte von 1905 vom Ballsaal El Dorado© odlthing

Am 21. März 2019, 18 Uhr, lädt das Stadtarchiv Dresden auf der Elisabeth-Boer-Straße 1 zur Lesung „Die Saalinhaber in Dresden von 1845 bis 1945“ vonUta Morgenstern und Manfred Wille ein. 

Das vorgestellte Buch von Uta Morgenstern beschreibt eine Familiengeschichte, in deren Mittelpunkt der Dresdner Gastronom Gustav Fritzsche mit seinen Verwandten steht. Die Familie Fritzsche führte von 1886 bis zur Enteignung im Jahr 1933 das bekannte Dresdner Ball-Etablissement „Eldorado“ auf der Steinstraße 15. Gustav Fritzsche schuf sich durch die Organisation von Bällen und vielfältigen geselligen Veranstaltungen einen guten Ruf. So veranstaltete er 1913 einen kostenlosen Tango-Kurs im „Eldorado“, da der neue Modetanz immer mehr Tanzwütige anzog. 

Gustav Fritzsche übernahm gleichzeitig Verantwortung als engagierter Interessenvertreter der Saalwirte in Dresden. Der von ihm 1903 initiierte „Verein der Saalinhaber Dresden und Umgebung“ startete mit 25 Mitgliedern. Der Verein, der sich für die wirtschaftlichen Interessen der Gastronomen einsetzte, hatte zum Ende seines Bestehens im Jahr 1934 circa 2000 Mitglieder. 

Die Autorin Uta Morgenstern ist eine Urenkelin von Gustav Fritzsche. Sie lebt heute in Berlin. 

Der Eintritt ist frei.