Spartacus Traveler in Dresden unterwegs

von Anett Lentwojt, 17. November 2020

Kunst und Kultur Stadtführung Dresden
Die Skulpturensammlung im Albertinum ist sehr sehenswert© KDD
Stadtrundfahrt Dresden alternativ
Potpourri intima stellt eine komplette Street-Art Galerie an den Hauswänden aus. Die BIRGINA gehört zu meinen Lieblingsmotiven. © KDD
Kunst und Kultur Stadtführung Dresden
Stadtrundfahrt Dresden alternativ

Wer queer durch die Welt reisen möchte, liest Spartacus Traveler. Dirk Baumgartl vom Gay-Reisemagazin begleitete im Sommer den Fashion-Blogger Mister Matthew und mich durch die Stadt. Bei der Stadtrundfahrt mit dem Fahrrad fuhren wir auf den Spuren von „The Danish Girl“ Lili Elbe. 

Dirk stellte viele Fragen und war überrascht, dass Dresden so eine große Szene hat und sehr gechillt ist im Alltag. Historisch haben sich die Sachsen wenig mit Homosexualität beschäftigt. Im Strafrecht wurde es erst mit dem Erstarken des Christentums relevanter und als das Königreich Sachsen das strenge protestantische preußische Gesetz erhielt, wurde Homosexualität mit Zuchthaus und später in der NS-Zeit mit Konzentrationslager bestraft. In der DDR-Zeit wurden diese Paragrafen rasch abgeschafft. In der Bundesrepublik ging es konservativer zu und der legendäre § 175 STGB erst 1993 gestrichen. Diese verquasten Ansichten, dass man sich um die Liebe anderer Menschen zu kümmern habe, wird bis heute diskutiert, trotz Ehe für alle. 

Wer mehr zu diesem Thema erfahren möchte, kann im Reisemagazin Spartacus Traveler lesen und uns auf der Stadtführung Dresden queer - Auf den Spuren von Lili Elbe begleiten.