angekommen:aufgenommen

von Anett Lentwojt, 3. Februar 2014

Blick in die Ausstellung© SDZ
Eröffnung der Ausstellung© SDZ
Gespräche in der Ausstellung© SDZ

Die neue Ausstellung „angekommen:aufgenommen - Migranten in der Neustadt“ hat im Museum der Bunten Republik Neustadt (BRN-Museum) eröffnet.

„Wir lieben das Multikulti in der Neustadt!“ ist ein oft gesagter Satz. Doch wie ist der Blick der „Multikultis“ selbst? Die Ausstellung geht der Lebensgeschichte von Migranten in der Neustadt nach.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 01. Juni 2014 im BRN-Museum im Stadtteilhaus, Prießnitzstraße 18, 01099 Dresden. Jeweils am 1. Sonntag im Monat von 11.00 - 17.00 Uhr.

In Interviews erzählen bekannte und weniger bekannte Gesichter der Neustadt von ihrem Leben und wie sie in diesem Stadtteil gelandet sind. Durch ihre Augen bekommt der Besucher einen Blick aus der Sicht von Ausländern auf dieses Stadtviertel und ihre Sichtweise auf die Nachbarn. Sie erzählen wie sie sich fühlen, was sie stört und was sie schätzen.

Begleitet wird die Ausstellung durch Portraits der Fotografin Susanne Keichel. Sie lebt ebenfalls in der Neustadt und hat sehr intime Portraits der Interviewten angefertigt.

Traditionell eröffnet das BRN-Museum die Ausstellungssaison mit der Veranstaltungsreihe „Forum 13. Februar - Der Mensch zwischen Diktatur und Demokratie.“ Hier engagieren sich Künstler, Museen, Vereine und Privatpersonen für die Entwicklung von Demokratie und Toleranz in unserer Stadt. Es werden Wissen vermittelt und Gespräche angeregt zum Abbau von Ängsten gegenüber Allem was anders ist. Die Ausstellung „angekommen:aufgenommen Migranten in der Neustadt“ greift dieses Thema auf.