Bella Italia! - Orangenbäume im Zwinger

von Anett Lentwojt, 16. Mai 2017

Stadtführung Dresden Altstadt Zwinger
Italienisches Flair im Zwinger© KDD
Orangenbäume pflanzen Stadtrundgang Zwinger
Kraftakt: so ein Baum wiegt ca. 100 kg© KDD
Orange Transport Zwinger Rundgang
sensibel verpackt, damit es keine Transportschäden gibt© KDD
Stadtführung Dresden Zwinger Altstadt
mir gefällt es sehr© KDD
Elbflorenz Dresden Städte Tour
Dresden Elbflorenz © KDD
Stadtführung Dresden Altstadt Zwinger
Orangenbäume pflanzen Stadtrundgang Zwinger
Orange Transport Zwinger Rundgang
Stadtführung Dresden Zwinger Altstadt
Elbflorenz Dresden Städte Tour

Italienische Sehnsucht hatte schon August der Starke. Schließlich verbrachte er seine aufregende Jugendzeit dort. 1709 ließ er den Zwinger durch Matthias Daniel Pöppelmann als riesige barocke Orangerie erbauen. Eine Orangerie ist ein Gartenhaus für Orangenbäumchen und galt in seiner Zeit als exklusives Hobby. Die Orange war in der Antike und im Barock ein Symbol für Unsterblichkeit und ewige Jugend. Die  Nachfahren Augusts pflegten und erhielten seine vielen tausend Bäume. Bis 1880 beherbergte der Zwinger eine der herausragendsten Orangerien in Europa. Von der damaligen Sammlung ist heute noch ein Baum im Schloss Pillnitz erhalten.Seine Baumkrone misst 6,50 m.

Diese Woche kehren neue Orangenbäumchen in den Zwinger zurück. Vor drei Jahren kaufte die Schlösser, Burgen und Gärten gGmbH in Italien Bitterorangenbäumchen, päppelte diese in Großsedlitz auf und gewöhnte sie an unser Klima. Mittlerweile sind die Mitarbeiter im Barockgarten Großsedlitz echte „Orangieure“ - Experten für Orangenbäumchen, auch Zitrusgärtner genannt. Es werden 76 Orangenbäume in den blau weiß gestreiften Pflanzkübeln aufgestellt. Blau weiß sind die alten sächsischen Landesfarben, bevor sie ab 1815 grün weiß wurden.

Die neuen Bäume sollen den Dresdnern ins Bewußtsein rufen, dass der Zwinger neben den Kunstsammlungen ursprünglich auch eine Orangerie war. Zur Pressekonferenz stand heute nur ein kleiner Teil im Hof. Die Mitarbeiter von Schlösser, Burgen und Gärten haben alle Hände voll zu tun. Auf jede Fuhre passen nur 6 Bäumchen. Jeder Baum wird liebevoll von Hand aufgestellt. Ein Baum hat ein Gewicht von 100kg. 

Die Pflege dieser Bäume bedeutet einen erheblichen finanziellen Aufwand. Deshalb werden noch Paten für 26 Bäumchen gesucht. Eine Patenschaft kostet pro Jahr 500€ und sollte fünf Jahre dauern.

Am Samstag gibt es ein stattliches Barockfest. Mehr als 100 Teilnehmer in barocken Kostümen begrüßen die Rückkehr der Orangenbäumchen in den Dresdner Zwinger. Ab 11 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen, 14.15 Uhr startet der Festumzug vom Stallhof mit Kutschen, Pferden  und Fanfaren. Im Zwinger erwartet August der Starke den letzten Baum.

Elbflorenz wird wieder ein Stückchen wahrer. Wer mehr über den Zwinger erfahren möchte, der begleitet uns auf die Stadtführung Dresden barock(t).

Diese Beiträge von Kennst-Du-Dresden könnten Sie auch interessieren: