Festung Xperience

von Anett Lentwojt, 17. Mai 2019

Dresden unterirdisch entdecken
Ältestes Stadttor Dresden unter der Brühlschen Terrasse© KDD
Stadtrundfahrt Dresden alternativ
In der Kanonengießerei werden Kugeln gegossen© KDD
Stadtrundgang Kultur DresdenAltstadt
Finanzminister Matthias Haß ist selbst sehr neugierig, wie seine Gelder in das denkmalgeschützte Bauwerk einfließen© KDD
Stadtführung Architektur Dresden
Derzeit werden die Kanäle gebaut, um die viele Technik vor dem Besucher zu verstecken© KDD
Dresden unterirdisch entdecken
Stadtrundfahrt Dresden alternativ
Stadtrundgang Kultur DresdenAltstadt
Stadtführung Architektur Dresden

Die Festung Dresden unter der Brühlschen Terrasse war bisher eher ein Geheimtipp bei den Besuchern. Das soll sich bald ändern. Schlösserlandchef Christian Striefler plant etwas Einzigartiges in der Museumsgeschichte. Die Festung gehört zu den ältesten Bauwerken in der Stadt. Schon das Hinabsteigen zum alten Stadttor, der Geruch der Gemäuer und die Kühle der Elbe lassen einen die Stadt vergessen. In den Originalen Räumen werden multimedial die Geschichte des Bauwerk von der Entstehung, über Eroberungen und die Nutzung mithilfe von Filmen und einem speziellen Soundsystem hautnah erlebbar gemacht. 

Nach kurzer Zeit glaubt man, in der Kanonengießerei als Lehrjunge zu arbeiten oder neben Friedrich Böttger das Porzallan zu erfinden.

Eröffnung ist im November 2019 geplant. Derzeit wird das Museum barrierefrei umgebaut. Dafür entsteht ein neuer Zugang mit Fahrstuhl von der Brühlschen Terrasse.