Phänomen shoetree Dresden

von Anett Lentwojt, 15. April 2020

shoetree Graffiti Dresden
shoetree an der Skaterbahn© KDD
Skaterpark Dresden Stadtrundfahrt
Vincenz Wanitschke vor dem Blauen Haus in der Lingnerstadt neben dem Skaterpark© KDD
shoetree Graffiti Dresden
Skaterpark Dresden Stadtrundfahrt

Überall auf der Welt hängen Schuhe in Bäumen, über Kabel, an Straßenschildern und an Stromleitungen. Beim Fotospaziergang entdeckte ich diesen Baum voller Schuhe an der Skaterbahn in der Lingnerstadt.

Es gibt zahlreiche Theorien, wie dieses Phänomen, die alten Treter dekorativ in die Landschaft zu hängen, entstanden ist. Passend wäre vielleicht die schottische Variante an der Skaterbahn. Nebenan ist ein Hotel, in dem viele Schulklassen einchecken. ;-D Ein aufgehängtes Paar Schuhe in der Nähe eines Hauses symbolisiert dort demnach seit Jahrhunderten, dass ein Mann vor kurzem seine Unschuld verloren hat.

Eine andere Erklärung besagt, es könnte ein Ritual aus dem Militärdienst sein. Nach Ableistung des Dienstes, schleuderten die Soldaten ihre Stiefel über Zäune und Laternen.

Einen Überblick über das Phänomen gibt der Blog „shoefiti.com“, auf dem Menschen aus aller Welt Fotos, Berichte und Theorien über hängende Schuhe posten.

Wer sich den Baum aus der Nähe anschauen möchte, fährt in den Skaterpark. Die Anlage mit einer großen Halfpipe, einem Areal mit Bodenwellen, Rampen, Pipes und Freiflächen ist für BMX, Skateboard und Inlineskates geeignet. Skater vor dem Rathaus gehören zum Dresdner Stadtbild wie die Frauenkirche. Die Dresdner Szene hat eine Talente auf Bundesliga-Niveau vorzuweisen. Der Dresdner Tom Kleinschmidt trainiert für die Olympiade in Japan.

Mit der Stadtrundfahrt mit dem Fahrrad zeigen wir euch diesen Park. Dort könnt ihr hautnah dabei sein.

Diese Beiträge von Kennst-Du-Dresden könnten Sie auch interessieren: